Institut für Energietechnik (IET)
HSR

EEU Newsletter

Der Studiengang EEU rüstet sich für den Klimawandel
Nach dem Hitzesommer 2018 ist es höchste Zeit, nicht nur über Klimaschutz und Klimaanpassung zu reden, sondern mit konkreten Massnahmen anzufangen. Der Studiengang EEU geht einer spannenden Zukunft entgegen.

Jetzt erst recht!

«Kohleverbrauch beeinflusst das Klima» schrieb eine neuseeländische Zeitung im August 1912! Die Aussage basierte wohl hauptsächlich auf die Berechnungen von Svante Arrhenius, welcher die anthropogene Klimaerwärmung im Jahr 1896 vorhergesagt hatte. Dass eine Regionalzeitung schon vor mehr als 100 Jahren auf die Gefahren der Klimaerwärmung aufmerksam gemacht hat, ist bemerkenswert. Wenn jemand heute, besonders nach dem Hitzesommer 2018, die gravierenden Folgen dieser Klimaerwärmung leugnet, ist dies genauso bemerkenswert.

Wer die Klimaerwärmung als potentielle Bedrohung künftiger Generationen betrachtet, liegt somit falsch. Heute steht fest, dass sich das europäische Klima schon zu unseren Lebzeiten signifikant verändern wird, mit grossen Konsequenzen für den Turismus, die Landwirtschaft, die Gebäudetechnik und die Wasserversorgung. In weiten Teilen Europas wird im Jahr 2018 um 30-50% weniger geerntet, was -- da man bekanntlich Geld nicht essen kann – schnell zu einem Problem werden kann.

Der Studiengang Erneuerbare Energien und Umwelttechnik (EEU) wurde im Jahr 2010 gegründet, um innovative Lösungen für eine nachhaltige Zukunft zu entwickeln. Diese Lösungen werden immer dringender benötigt. Noch wichtiger ist aber ein politischer Kurswechsel. Inzwischen werden sogenannte wissenschaftsbasierte Klimaziele bei Grossunternehmen immer beliebter. Wurde ja auch langsam Zeit. Es ist zu hoffen, dass sich die Politik auch bald von der Wissenschaft inspirieren lässt. Auf eine eingehende Diskussion über den Sinn und Unsinn der Digitalisierung möchte ich verzichten; die Nutzung einer dem Stromverbrach Dänemarks entsprechenden Energiemenge für die Produktion von Bitcoins ist aber Blödsinn!

Bei den Studierendenzahlen des Studienganges EEU ist ein positiver Trend festzustellen. Im Herbst 2018 werden rund 40 junge Menschen mit diesem Studium anfangen. Sie werden zunächst eine solide technische Grundausbildung geniessen und können sich danach, hauptsächlich im 3. Studienjahr auf Energie- oder Umwelttechnik spezialisieren. Es ist immer gleich spannend zu beobachten, welchen enormen Schritt diese jungen Menschen in nur drei Jahren machen, sowohl fachlich wie auch menschlich. Ihre Kreativität und geistige Flexibilität werden wir beim benötigten Umbau der Gesellschaft sehr gut gebrauchen können.

Die Bereiche Energie- und Umwelttechnik entwickeln sich an der HSR sehr stark. Durch die Forschung an den Instituten IETSPFUMTEC und WERZ hat der Studiengang Zugang zu führenden Fachkompetenzen, unter anderem in den Gebieten Power-to-Gas, Windenergie, Gebäudetechnik, Solarenergie, Wasser, Urban Mining und numerische Simulationen. Selbstverständlich werden diese Kompetenzen im Unterricht genutzt, wodurch wir eine Ausbildung auf höchstem Niveau anbieten können. Das Wissen unserer Absolventen reicht von soliden Grundlagen bis zum Wissen über den heutigen Stand der Technik.

Als Studiengangleiter möchte ich eine enge Zusammenarbeit mit Firmen aus der Region weiter pflegen. Wenn Sie Ideen für Studienarbeiten oder Forschungsprojekte haben, welche gemeinsam mit den Instituten der Hochschule durchgeführt werden können, sind wir immer interessiert. Es können auch verrückte Ideen sein, welche im täglichen Geschäft keinen Platz haben. Auch Gedanken über neue Unterrichtsthemen sind willkommen, denn die Kontakte mit der Wirtschaft sind für die Qualität und den Praxisbezug des Unterrichts entscheidend.

Die Welt steht vor grossen Herausforderungen. Wie Winston Churchill bin ich immer Optimist, denn es macht gar keinen Sinn, etwas Anderes zu sein. Geht nicht gibt’s nicht. Der Studiengang EEU wird sich weiterhin dafür einsetzen, dass die jungen Menschen dieser Welt eine Zukunft haben.

Nachhaltige Grüsse,

Prof. Dr. Henrik Nordborg

Studiengangleiter Erneuerbare Energien und Umwelttechnik
Partner des Instituts für Energietechnik und des DigitalLab@HSR

 

HSR Hochschule für Technik Rapperswil
IET Institut für Energietechnik
Oberseestrasse 10
8640 Rapperswil

 

E-mail: henrik.nordborg(at)hsr.ch
Tel. (G)  +41 55 222 4370
Tel. (M) +41 79 374 7497
Büro: 3.105
About: www.nordborg.ch/about 

 

 

 

Newsletter

Für den Newsletter per Mail:
anmelden / abmelden

Folgen Sie uns